Seiten

Donnerstag, 17. Juli 2014

Zurück nach Gor - Teil 16 - Forest of Asgard - Treffen mit Schwestern



Am nächsten Tag pilgerte Talena weiter im Norden. Sie sah eine Art Burg mit einem steilen Anstieg und quälte sich den Berg hinauf. Oben angekommen klopfte sie mehrfach ans Tor – nichts – es schien niemand da zu sein. Da, plötzlich eine Stimme.
Mother Luq ruft: „Wer ist da? Weib, du bist bei den Assassine und nicht im Dorf, geh lieber ins Dorf, ehe die Assas dich killen.“
Talena grübelt kurz und ruft dann zurück „Killen die auch Pilger?“
Mother Luq ruft: „Jeder, der nicht geladen ist bei den Assas wird eliminiert, also lass dich da nicht erwischen.“
Talena ruft: „Gut, ich zieh weiter, ist eh niemand da, im Dorf war ich schon. Und wie find ich euch?“
Mother Luq ruft „hier lang“ und geht Talena entgegen. Vor ihr stehend meint sie „folge mir, wenn du Rast brauchst.“
Talena : „Tal Jägerin“ - Mother Luq : „Tal Pilgerin“
Talena folgt der Jägerin in deren Camp.  Sie sieht eine weitere Jägerin am Feuer sitzen und begrüßt auch diese.
Mother Luq : „Setz dich, mach es dir bequem und erzähl uns von deiner Wanderschaft.“
Talena atmet auf und kramt sofort ihre Jägerinnenkleidung hervor : „Gerne, hier kann ich mich ja richtig kleiden, so wie ich es immer schon gewohnt bin und mich am wohlsten fühle.“
Mother Luq kichert : „Eine Jägerin auf Pilgerreise.“ Auch die andere Jägerin lacht laut.
Talena erklärt ebenfalls, laut lachend: „Ja, deshalb auch in Verkleidung, das wär mir in Belnend fast zum Verhängnis geworden. aber ich war schon an so vielen Orten, besser ist es, nicht als Jägerin erkannt zu werden.“
Arella : „Oh ja, das sind dort freche Stengel, in Belnend.“ Talena nickt.
Mother Luq : „Ach hat dir der kleine Bo etwa nachgestellt oder war es sein Schoßhündchen?“
Talena : „Na ich war wohl auch etwas zu vorlaut da - ich bin einfach mal, obwohl ich es besser wissen sollt, in meinem Fell in deren Stadt, Burg oder was das war, reinspaziert. Ich hatte mich fast um Kopf und Kragen geredet, es aber doch dann irgendwie geschafft, dass ich gehen konnt, bin langsam davon geschlendert....“
Mother Luq : „hm, dann war es wohl eher Diego, der dich angequatscht hat.“
Talena : „….und in vermeintlich sicherem Abstand hab ich dann doch meine Zunge nicht stillhalten können, ich konnt gar nicht schnell genug rennen, so flogen mir die Pfeile um die Ohren.“
Mother Luq : „Also, wenn dir die Pfeile um die Ohren flogen war es definitiv Diego.“
Talena : „Ja, ich hab die da doch nicht nach Namen gefragt, jedenfalls kurz vorm Hafen dacht ich, mein letztes Stündlein sei gekommen.“
Mother Luq : „Diego ist immer sehr schnell mit den Waffen, leider, deswegen meiden wir den Ort wenn es geht.“
Arella : „Den sollten wir mal einladen, Ma.“
Mother Luq : „Maus, der kommt nicht mit uns mit. aber umnieten können wir ihn.“
Talena muss herzlich lachen.
Arella : „Wuss? Ich hab dem nichts getan, Du etwa?“
Mother Luq : „Er bekam von mir zu oft auf die Fresse.“
Talena : „Aber sagt, wieviel Sis leben hier bei euch.“
Arella : „Leider nicht mehr so viele.“
Mother Luq : „Also da wären Lea die EN, Sharin die SE, Sana die Sklavin, Arella die Jägerin, Peigi die Feral, ich natürlich Mother Luq, die Ubara Sana der Wälder.... *holt Luft*...
Talena muss schon wieder lachen.
Mother Luq : Chloe die Jägerin, Shina die Jägerin, Franzi meine Gefährtin und Elder, Dea als Jägerin, Amina als Scout, Irene als Sklavin.... na ja eine Menge aber heute ist es sehr ruhig.“
Talena : „Ach so, und das nennt ihr wenig“ *lacht*
Mother Luq : „Wieso?“
Talena : „Das sind doch recht viele.“
Mother Luq : „Ja ein paar sind wir schon. - Du stammst eigentlich von welchem Stamm?“
Talena : „Ich war lange Zeit bei den Sa Me Arquanas, dann begab ich mich auf eine lange Reise, jetzt werde ich mit der Pilgerreise meine Rückkehr auf Gor finden, so viele Orte sah ich noch nie, und mit dem Pilgerstab ist man relativ sicher und kann sich alles ansehen. Es gibt schöne Orte, mit viel Unterhaltung und Spaß, aber auch einsame Orte.
Mother Luq: Wir haben hier immer Unterhaltung. Erst letztens hatten wir drei Tage einen gefangenen Krieger aus Jorts bei uns. Am Ende, bevor er befreit wurde, hatte er die Serves einigermaßen im Griff. Aber er fiel auf den ältesten Trick der Welt herein. Er hat mit aus der Hand gegessen.

Alle mussten laut über diese Geschichte lachen und Talena erzählte ihrerseits, wie sie früher den Emir der Oase der 4 Palmen am Kragen hatte.
Mother Luq : „Hat er dir die Stiefel geleckt?“
Talena : „Ja, nackt.“
Mother Luq lacht laut los.
Talena : „Warum läuft er auch allein im Wald herum, Wachen vergessen, wir hatten ihn drei Tage im Camp, er durfte nackt ums Feuer tanzen und uns erfreuen.“

Talena : „Na ja, aber zu den Assasinen muss ich auch noch, ich will sehen, wie die leben.“
Arella kichert und Talena fragt „Meint ihr, mir passiert da was?“
Arella : „Ich hab da keine Ahnung. Ich mach nen Bogen drum rum.“
Talena : „Ich hoffe auf den Schutz des Pilgerstabes, und mein loses Mundwerk werd ich etwas zügeln.“
Arella : „Der Stab schützt einen normalerweise vor gar nichts.“
Talena : „Stimmt, aber bis jetzt hat er mir geholfen.“
Mother Luq : „Nicht in allen Gegenden, ein Pilgerstab ist keine Garantie.“
Talena : „Wie ich hörte, machen die gleich kurzen Prozess da, aber im Dorf meinte man, dass, wenn man in guten Absichten kommt, vielleicht nix passieren würde. Im Dorf traf ich auch eine ehemalige Sis wieder - Lissy - mit ihr war ich bei den Arquanas,“
Mother Luq : „du die Assas sind knallhart.“
Talena : „Hm, jetzt komm ich ins grübeln.“
Mother Luq : „Die kümmern sich nicht um Fremde. Wer ihr Teritorium betritt ist tod, wenn er nicht eingeladen ist, egal ob mit oder ohne Pilgerstab.“
Talena : „Also sollt ich mich einladen lassen?“
Mother Luq : „Du solltest nach Waka gehen dort, hat es auch eine Assa-Festung.“
Nach einigen Geschichten zu den Assasinen bat Talena : „Erzählt mir lieber Geschichten von hier“
Arella grinsend : „Für Geschichten ist Ma zuständig.“

Mother Luq : „Eine Geschichte von hier? Na ja, vor drei Tagen war hier mal wieder eine heiden Aufregung. Erst kamen seltsam sprechende Krieger an....(Spanier), die dachten unser Camp sei ein Rastplatz. Also haben wir sie in unseren "VIP-Bereich“ eingeladen und später als Sklaven verkauft. Danach kamen zwei andere Krieger, die offenbar einfach nur testen wollten, was wir so drauf haben...(Amis), die haben dann auch den Komfort des Kennels kennenlernen dürfen. Und am Ende kam noch ein Weib auf einem Tarn angeflogen... eine alte bekannte Feindin. Auch sie durfte dann unser Gast werden. Sie wollte handeln, aber wir waren alle schon in Alarmbereitschaft wegen der Kämpfe, alleine weil wir da schon eine Sklavin gefangen hatten von dem Ort, wo diese Tarnreiterin her kam. Am nächsten Tag kam dann ein Rekrut aus Jorts, der dachte, hier würde sich leichte Beute machen und, na ja, er durfte dann auch unseren VIP-Bereich kennenlernen. Er fiel auf den ältesten Trick der Welt herein und aß mir aus der Hand. Von da an nannten wir ihn Rumpelpumpel
Arella : „Vergiss mein Piercing nicht.“
Mother Luq : „Ach ja, der Kerl war so frech zu Beginn, dass wir ihm einen „Prinz Albert“ verpassten,  ein Pircing in seine Eichel.“
Alle lachten herzlich.
Mother Luq : „Na und wir hatten Tage zuvor noch Iris, die widerlichste Köchin der LoD bei uns zu Gast als Freundin und wir haben sie gebadet. Nun Rumpelpumpel durfte die Wanne danach sauber machen und hat gekotzt.“
Talena befand, dass es an diesem Ort wohl niemals langweilig sei.
Mother Luq meinte lachend : „Ja eigentlich sind wir meistens genug ausgelastet.“
Talena verabschiedete sich dann „Ich wünsch euch noch viele schöne Erlebnisse hier, vielleicht sieht man sich ja hin und wieder mal.“

Anmerkung:
Insgesamt hat es mir im Forest of Asgard sehr gut gefallen. Es war ein prima Rollenspiel von allen Seiten. Und ich war länger dort, als ich eigentlich mit dem Pilgerstab da sein musste. Danke nochmal an alle Beteiligten.

Montag, 14. Juli 2014

Zurück nach Gor - Teil 16 - Forest of Asgard - Wiedersehen mit Lissy



Lissy steigt aus dem Bett und angelt sich ihren einfachen Holzkamm. Sie geht haarekämmend zum Geländer und schaut nach unten, dabei schaut sie sich gelegentlich den Kamm an und zupft die losen Haare davon ab, lässt sie langsam auf den Boden neben sich rieseln und schaut den schwebenden Haaren nach. Sie widmet sich dann wieder der Hall und beobachtend schweigend weiterkämmend die beiden am Feuer.
Ides Chayoo kommt in die Hall, sieht ihren Gefährten, lächelt „Tal Chang“ .. erblickt den Gast am Ofen, sagt auch freundlich “Tal“. Telena schaut erschrocken auf und grüßt dann ebenfalls.
Lissy legt den Kopf schief, hält mit der Kämmerei inne und lächelt leicht, als sie Ides Erscheinung am Feuer sieht.

Chang : „Tal mein Weib, ich erzähle der Pilgerin gerade die Geschichte der Entstehung der Nordmänner, von der Saat, die die Götter ausstreuten, die durch das Blut eines Gottes getränkt wurde, damit die Menschen keine seelenlosen Sklaven wurden.
Während Ides nach den Kinder schaut, steckt Lissy ihren Kamm an ihren Gürtel und geht langsam nach unten. Chang und Ides begrüßen Lissy und Talena schaut sie erstaunt an.
Lissy : „Tal großer Chang, weiser und geschätzer Dorfjarl.....Tal Ides sein Weib, die, die ihm schon Kinder schenkte....und Tal....ähm....*schaut zu Talena und spitzt wartend den Mund.
Talena berüßt Lissy mit ihrem Namen und dankt Chang für die spannende Geschichte. Sie verfolgt das lebhafte Treiben in der Hall und die Gespräche über Felle gerben und Kindererziehung.
Talena: „Ihr lebt also hier auch mit Kindern, das kenne ich auch nicht.“
Chang : „Ja wie du siehst, tummeln sich einige Kinder in der Hall und du wirst sicher nun verstehen, dass wir alleine desswegen schon keine Kerle in die Hall lassen.... und nimm mal die Maske runter, ich seh gerne ins Angesicht meiner Gäste, und sei unbesorgt, wir haben hier auch ehemalige Panthers und Mambas aufgenommen und so lange man sich benimmt, ist es egal, wer woher stammt und genießt unser Gastrecht.“

Talena : „Nun ja, wenn das so ist, dann gerne.“
Chang : „Natürlich. aktuell haben wir vier Kinder im Clan.“
Lissy seufzt leise bei dem Wort Panther.
Talena: „Lissy, kennt ihr Sammy Davies?“ und zeigt dabei auf sich.
Lissy: „Sammy...ja.....sicher *geht erfreut zu Talena und lächelt sie an*
Ides Chayoo stellt sich zu ihr und Talena seufzt „Jaaaaa, es ist sehr lange her“
Ides Chayoo : „Tal Händler.“
CHARON betritt die Hall und schaut sich um und nickt grüssend in die Runde **Taal Bruder..Tal Weiber."
Lissy : "Sammy ist eine sehr sehr, sehr gute Freundin von mir gewesen, stets jagten wir Seite an Seite und lachten abends am Feuer *schaut begeistert zu Talena*
Chang : „Tal Bruder – und zu Talena gewandt - hier im Clan sind alle Weiber und Kerle Brüder und Schwestern.“
Talena : "Jaaaa, Lissy - mein Herz wird schwer - es war eine sehr schöne Zeit."
Lissy nickt langsam und bedächtig, schaut dann zu Charon und grüßt ihn: "Tal Charon" *lächelt ihn verlegen an und widmet sich dann wieder der Pilgerin: "Wie ich sehe, tragt ihr den Pilgerstab....wie ist das Pilgerleben so?"
CHARON : **hockt sich auf die Bank..schaut auf den Tisch, schaut unter den Tisch, dann unter die Bank..grübelt** "mmhhh"
Chang grinst und steht auf "Charon, suchst du was?"
Talena : "Ich war lange Zeit weg, Lissy, und ich fand, um Gor wieder besser kennenzulernen, die Pilgerreise als eine gute Sache. Ich erfahre sehr viel über die Völker, Städte und Orte, die ich so nie kennenlernte. Wir waren ja immer nur auf den Tribe behogen, sind nie herumgereist."
CHARON : "aahhh**lacht gen Lissy**mein weib is ja auch da**blickt zu dir herüber**warst schon bei einen von den heilerinnen ..du weisst ja wegen was??? aaii heilerin **legt die stirn in falten**ich such mein Essen."
Ides Chayoo schiebt Charon Kas und Brot rüber "Reicht das nicht?"
Lissy dreht sich nochmal kurz zu Charon um, will ihm gerade ein "nein " antworten, ist aber noch ganz baff, die alte Freundin wiedergefunden zu haben, die ein wenig verändert aussieht und raunt: "Ich habe dich kaum erkannt..du hast dich äußerlich verändert?"
CHARON : "mmhhh**blickt auf**das hat ich heut morgen schon, dann heut nachmittag nochmal, so langsam hängt es mir zum hals heraus"
Talena : "ja *flüstert zurück* ich bin wohl doch etwas älter geworden"
Lissy : "Ich lebe nun in diesem dorf...wie du schon sagst, wir waren sehr tribebezogen.....ich sah auch nie Städte oder Dörfer..nun ist das anders geworden und ich muss sagen, das neue Leben bereichert mich sehr."
CHARON : "naja bevor ich einen erbaermlichen Hungertod sterben muss.." **nimmt das Messer, schneidet sich ne Scheibe Brot und Käse ab und lässt es sich schmecken.
Lissy : "Es füllt meine Bedürfnisse nach Menschen, nach Arbeit und nach einem Sinn im Leben. Hier lebe ich nun in Sicherheit und im Schutz der Gemeinschaft, mit gesicherter Portion Nahrung jede Hand"
Talena : "Ich weiß noch nicht, Lissy, wohin mich mein Weg führen wird, aber ich denke ich werde wieder zu den Jägerinnen gehen. Aber ich habe schon viele schöne Orte besucht, wo es mir auch sehr gefiel."
Lissy nickt Talena zu: "Nun ja, mich plagen auch oft Träume, ob meine Entscheidung richtig war. Das Leben im Wald ist frei und ungezwungen.....aber auch von ständiger Unsicherheit und Kampf überzogen, die ich nicht gut finde. Ich leben hier in Frieden....ach Ainu ..ich weiss nicht, ob du das kleine Mambamädchen noch kennst...ist mir hier her gefolgt. Sie lebt nun auch hier...der dorfjarl hat ihr sogar eine eigene höhle gegeben, wo sie Kräutertränke fertigen kann...kennst sie ja *kichert
Talena : "Oh ja, das war immer ein besonderer Spaß."
Lissy : "Reds kommt manchmal her...und schaut nach mir....*lässt etwas den Kopf hängen, weil sonst kein Hahn noch ihr kräht.
CHARON : **blickt immer mal wieder rüber zum kamin..wiegt den kopf hin und her**man könnte fast meinen die 2 da kennen sich..**und blickt zu Lissy** "magst uns net mit dem Weib da bekannt machen??"
Lissy me nickt und legt Talena den Arm auf die schulter, lächelt sie an, kennt sie sie doch schon gefühlte Hundert Märkte...
Talena seufzt "Ach ja, ich hab mich jetzt echt gefreut, dich hier zu sehen. Und es ist der erste Ort, wo ich sagen darf, was ich bin, Jägerin mit Leib und Seele."
Lissy : "Seid ein paar Fingern hab ich einen Gefährten....dreht sich um, das ihr Rock weit im Wind schwebt und deutet auf den hungrigen Mann am Tisch: "Er nennt sich Bauer Charon....ein fleissiger Gesell...der Dorfjarl gab ihn mir vor wenigen Fingern zum Gefährten. Sie wissen auch alle, was ich vormals war und wie ich lebte, als Jägerin."
Talena blickt zu Charon und lächelt ihm zu.
CHARON : **das lächeln kurz erwiedert
Lissy : "Aber wir haben noch nicht die Gefährtenschaft soo...vollzogen...du weisst schon *kratzt mit dem Stiefel auf den Holzboden herum und murmelt: "ist noch ganz frisch alles..."
CHARON : **laechelt dann zu lissy**du weisst ja mein Weib wer viel arbeitet darf auch viel Hunger haben."
Talena schaut Lissy an und grinst "So kenn ich dich doch gar nicht." flüstert sie.
Lissy sagt erklärend zu Charon: "Das ist eine Jägerin....meines Stammes. Sie galt lange als verschollen und ich sah sie schon tot, von den Sleens zerissen oder in den Fängen der Sklavenjäger."
Lissy zu Talena leise kichernd: "Ja..irgendwan, wen wir älter werden...*zuckt etwas schüchtern mit den Schultern*.....ich dachte mir mal, ich versklave mal nicht alle Männer...sondern probiers mal mit einem aus...."
CHARON : **runzelt die stirn bei den wort jaegerinnen**soso...**dann kurz entgegnet
Talena flüstert zurück "Na am Ende sind sie doch unsere Sklaven." und lacht.
Lissy : "Der ist anders.....der kann richtig schimpfen *flüstert zu talena und blässt die backen auf
Talena stirnrunzelnd zu Charon schaut und dann zu Lissy flüstert "Aber vielleicht brauchst auch du ne harte Hand."
CHARON : **rappelt sich dann auf und geht zu lissy**ich geh schlafen für heute**und gibt ihr einen Kuss**gute nacht mein Weib und Odins bzw. der Waldgeisters Schutz mit dir
Lissy : "Waldgeister *kichert und hebt den Finger*...ruhe gut, mein Gefährte"
CHARON : **blickt zu der jaegerin* "dir auch ne gute Nacht Pilgerin**und betont das letzte wort **
Talena : "schlaft gut" und lacht.
Lissy : "nein keine harte Hand...bloss das nicht, da flüchte ich von hier...das hab ich nicht verdient *sagt nase rümpfend zu Talena
Chang : "Also Lissy, du kennst sie also näher?"
Lissy : "ja das tue ich...sie war eine Wegbegleiterin von mir..wir jagten zusammen, saßen am Feuer und sangen zusammen im Mondschein Lieder......eine Arquana war sie."
Chang : "Also auch eine Jägerin?"
Talena grinst und nickt "Verzeiht mir, dass ich mich nicht so offen zu dem bekenne, was ich von Herzen bin, ich habe damit keine guten Erfahrungen."
Lissy : "ja..das war sie......ob die Waldgeister die Pfade sie noch einschlagen lassen....wer weiss...vielleicht entscheidet sie so wie ich.....die Städte und Dörfer sind oft so wundervoll...."
Lissy dreht sich zu Talena: "Nein du brauchst hier keine Sorge zu haben.....der Dorfjarl gewährt jedem friedlichem Menschen hier Einlass."
Talena : "Ja, das hat er mir schon zu verstehen gegeben. Aber weißt du, in Belnend, da war ich fix gefangen, auch mit Pilgerstab *lacht* ich glaube, die haben mich wiedererkannt."
Chang : "Und wen schon, selbst wenn Luq oder Xenia hier auftaucht und so lange sie sich benehmen sind mir deren Herkunft egal."
Lissy : "Xenia mag dich nicht....*kichert*...sie wird nie kommen....."
Talena : "Jetzt würde ich gern ein Nachtlager aufsuchen, könnt ihr mir eins bieten?"
Chang : "Du kannst bei Lissy schlafen wenn, es sie nicht stört."
Lissy : "Aber ich muss sagen, dein Weg als Pilgerin ist weise....so lernst du mal Städte und Dörfer kennen. Ich bin hier Gerberin...da meine Fähigkeiten nur auf die fundalen Dinger der Natur begrenzt sind *hustet*....ich verkaufe meine Felle auch in vielen Orten....Orte, die ich sonst hätte nie betreten können. Ja ruhe bei mir....Ainu schläft auch bei mir *kichert.
Talena : das ist schön, ich nehm auch nicht viel platz weg - kennst mich ja
Talena legte sich zur Ruhe und lies in Gedanken nochmals diesen interessanten Tag Revue passieren.